FUE Technik

FUE Technique

FUE Technik

Die Haartransplantation ist ein Verfahren, bei der gesunde Haarfollikel aus dem sogenannten Spendergebiet mit speziellen Techniken entnommen und in den haarlosen Bereich übertragen werden. Die Haartransplantation, die seit 2006 mit der FUE-Methode durchgeführt wird, hat gewährleistet, dass dieses Verfahren schneller und einfacher durchgeführt wird. Die Institutionen, die dies anwenden, haben sich schrittweise von FUT zu FUE gewandelt.

Bei der FUE-Technik werden die Haarfollikel aus der Haarpartie zwischen den beiden Ohren, die als Spenderregion bezeichnet wird, und unter dem Kinn (falls erforderlich) einzeln mit zylindrischen Mikrospitzen mit einem Durchmesser von 0,7 mm entnommen. Die Extraktion der Haarfollikel erfolgt mit einem Gerät namens Mikromotor. Die von hier extrahierten Haareinheiten werden als Grafts bezeichnet. Ein Graft kann 1-2-3, selten 4 Haarfollikel enthalten.

Die Haartransplantation mit der FUE-Technik ist ein Verfahren, das unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Vor Beginn der Durchführung verspüren die Patienten keine Schmerzen, bis auf einige Nadeln zur Lokalanästhesie. Diese Schmerzen werden durch Kältesprays oder lokalen Anästhesiecremes vor der Lokalanästhesie minimiert. Die Betäubung entwickelt sich ziemlich schnell. Da der Patient während der Anwendung bei Bewusstsein ist, kann er die Prozeduren beobachten oder mit dem Arzt sprechen. 3000-7500 Grafts können in einer Sitzung transplantiert werden, abhängig von der Dichte der Haare in dem Spenderbereich, wo die Haarfollikel entnommen werden, und den Bedürfnissen des Patienten. Entsprechend der Haardicke und den Bedürfnissen des Patienten entscheidet der Spezialist, wie viel Grafts nach der Haaranalyse benötigt werden.

Wenn durch die Experten der Mikromotor mit niedriger Geschwindigkeit und feiner Spitze mit geeignetem Winkel und geeigneter Tiefe eingesetzt wird, ist der Vorgang abgeschlossen, ohne Narben im Spendergebiet zu hinterlassen.

Die Vorteile der FUE-Technik

Da die Haarfollikel nicht nur aus dem Bereich zwischen den beiden Ohren, sondern auch aus dem Bereich oberhalb des Ohres entnommen werden, kann eine höhere Anzahl von Haaren erreicht werden. 3000-7500 Grafts können in einer Sitzung entnommen werden. Da die Entnahme in dem Bereich, in dem die Haare entnommen werden sollen, mit 0,7 mm-Spitzen erfolgt und kein Skalpell verwendet wird, ist die Heilung hier schneller. Da dieser Eingriff als minimal invasiv eingestuft wird, treten nach der Operation keine Schmerzen oder Verspannungen auf. Da bei dieser Technik keine Nähte durchgeführt werden, ist es nicht erforderlich, die Nähte entfernen zu lassen oder mit Nähten herumzulaufen. Die Patienten können sich diesbezüglich wohl fühlen. Diese Methode besteht aus insgesamt 4 Schritten.

1. Schritt:
Diese Phase ist die operative Vorbereitung. Dieser Vorgang dauert ungefähr eine Stunde. Es beinhaltet die Aufnahme von Fotos von den Patienten, die Bestimmung des Bereichs, in dem die Haartransplantation erfolgen soll, das Rasieren der Haare kürzer als 1 mm und die Betäubung des Bereichs, in dem die Haarfollikel entnommen werden sollten, unter Lokalanästhesie.

2. Schritt:
Dieser Schritt beinhaltet die Entnahme der Haarfollikel von der vorgesehenen Spenderregion. Dieser Vorgang dauert ca. 3 Stunden. Von der anästhesierten Spenderstelle werden die Haarfollikel in regelmäßigen Abständen entnommen, ohne das Haar zu verdünnen. Mit dem Mikromotor werden die Haarfollikel mit 0,7-mm-Spitzen entnommen. Die entnommenen Haarfollikel werden gesammelt und in einer speziellen Lösung zwischen +4 bis +10 ° C gelagert.

3. Schritt:
Dies ist die Phase der Öffnung der Kanäle. Wird durch Betäuben der zu transplantierenden Fläche mit speziellen Kanalöffnern, die entsprechend der Dicke und Tiefe der Haarfollikel hergestellt werden, durchgeführt. Diese Phase, dh das Öffnen der Kanäle, ist der wichtigste Teil der Haartransplantation. Wenn sich die geöffneten Kanälen in geeigneten Winkeln und Richtungen befinden, wird bei einer Haartransplantation ein natürliches Aussehen erhalten. Andernfalls kann diese Natürlichkeit nicht erreicht werden.

4. Schritt:
Dies ist der Schritt des Platzierens von Haarfollikeln in die geöffneten Kanäle und des Abschlusses des Vorgangs. Dieser Schritt dauert ca. 3 Stunden. Hieraus ergibt sich, dass die FUE-Technik etwa 7 bis 10 Stunden dauert. Während dieser Phasen kann der Patient 10-15 Minuten Pause machen, um sich auszuruhen und zu essen. Nach Abschluss der Operation wird der Bereich, wo die Haarfollikel entnommen werden, mit einem Verband abgedeckt. Dieser Verband wird am nächsten Tag entfernt.

Wenn nach dem Ende der Operation leichte Schmerzen auftreten, werden Antibiotika zur Schmerzlinderung und als Infektionsrisiko eingesetzt. Transplantierte Haarfollikel werden nach 13 Tagen harmonisch mit dem Gewebe intakt. Während dieser Zeit werden mit vorsichtigen Haarwäschen die Schuppen entfernt. Das Waschen sollte mit Handflächen und Fingern erfolgen. Verwenden Sie niemals Fingernägel. Neu gepflanzte Haarwurzeln zeigen ein Wachsen bis zu 2-3 Wochen.

Danach hört das Wachsen auf und die Haare beginnen auszufallen. Manchmal fallen einige Haare aus, manchmal fallen alle Haare aus. Das Ereignis hier ist eigentlich der Haarspliss. Die Haarwurzeln bleiben an Ort und Stelle. Nach mehrwöchiger Ruhephase beginnen die Haarfollikel wieder zu wachsen. Das Haar im vorderen Bereich wächst in 6-8 Monaten und das Haar auf der Oberseite wächst in 8-12 Monaten und erreicht den Zustand, wie es sein sollte.